Kokosöl gegen Warzen, Milien und Nagelpilz?

 

Wie ich bereits in meinem Artikel Kokosöl - ein Wundermittel der Natur berichtet habe, ist Kokosöl ein wahrer Allrounder. Ich habe es bereits Mehrfach erfolgreich im Beauty-Bereich eingesetzt und möchte natürlich kurz erzählen, welche Erfolge ich bereits damit erzielt habe:
 
1. Kokosöl gegen Milien
 
Ich hatte vor einiger Zeit ziemlich lange einige Milien in der Augengegend, die einfach nicht von selbst verschwinden wollten. Ich ging damit zum Hautarzt und dieser sagte mir nur: "Das sind Milien, da kann ich nichts gegen machen. Gehen Sie zur Kosmetikerin, die können das vielleicht entfernen". Aha. Das ist eine merkwürdige Aussage und ich hatte keine Lust, eine Kosmetikern aufzusuchen um mir die Dinger irgendwie rausschneiden zu lassen oder ähnliches. Ich habe gedacht, ich probiere es mal mit Kokosöl. Ich habe diese Milien wirklich bereits über ein Jahr gehabt. Ich fing an, jeden Abend vor dem Schlafengehen großzügig Kokosöl auf die betroffenen Stellen in meinem Gesicht zu schmieren. Nach ca. 2-3 Wochen habe ich bemerkt, dass diese irgendwie anders aussahen. Ich habe einfach einmal leicht daran gekratzt und sie waren weg! Ich konnte es kaum glauben. Es war, als wären diese ausgetrocknet worden und sie waren direkt an der Hautoberfläche und konnten einfach entfernt werden. Die restliche Gesichtshaut wirkte gut gepflegt und keineswegs ausgetrocknet. Ich weiß nicht, wie das passiert ist, aber es hat geholfen. Sollten Sie auch Probleme mit Milien/Gerstenkörnern haben, probieren Sie es einfach aus, es kostet fast nichts und hat keinerlei Nebenwirkungen. Kokosöl bekommt man in Reformhäusern, Bioläden und auch in gut sortieren Drogerie-  und Supermärkten.
 
Da ich hier schon so gute Erfolge erzielt habe, probierte ich das Kokosöl an anderer Stelle, nämlich
 
2. Bei Dornwarzen
 
Ich habe seit 3 Jahren einige Dornwarzen an meinem rechten Fuß gehabt. Zunächst war es nur eine, diese wurde immer größer und es kamen auch mehrere kleinere hinzu. Ich ging zum Hautarzt und dieser verschrieb mit eine Salicylsäurehaltige Lösung zum aufstreichen und dazu entsprechende Pflaster (Guttaplast). Ich sollte die Warzen damit bestreichen, das Pflaster darüberkleben und mit einem Klebestreifen (Leukoplast) fixieren. Alle 2 Tage sollte das ganze abgefeilt werden und die Prozedur wiederholt werden, das ganz 3-4 Wochen lang. Das habe ich auch alles getan, mit dem Ergebnis, dass ich nur die gesunde Haut drum herum weggeätzt habe und die Warzen unverändert blieben. Dann bin ich wieder zum Hautarzt gegangen und meine Warzen wurden vereist, ganze 10 Sitzungen alle 2 Wochen. Die Warzen blieben und es hat sich nichts getan. Ich sollte nun zum Chirurgen gehen und die Warzen operativ entfernen lassen. Da es sich aber nur um ein kosmetisches Problem handelte und ich keine Schmerzen im Fuß hatte, wollte ich das natürlich nicht machen. Also lebte ich erstmal weiter mit meinen Dornwarzen ohne Veränderung.
 
Irgendwann, etwa ein halbes Jahr später, dachte ich mir, hey, Kokosöl hat auch eine antivirale Wirkung (Warzen werden durch Viren verursacht), probiere ich es doch einfach mal. Also habe ich auch hier angefangen meinen Fuß, diesmal 2 mal Täglich, mit Kokosöl "einzucremen". Ich habe einfach mit einem Wattepad Kokosöl aufgenommen und damit großzügig auf die Warzen einmassiert. Kurz einzielen lassen und fertig. Das habe ich einige Wochen gemacht, dann habe ich die Warzen einfach vergessen. Als ich 1-2 Monate später wieder nach meinem Fuß gesehen habe, sah ich, dass die Warzen einfach weg waren. Jede einzelne war restlos verschwunden! Ich bin so glücklich, dass ich das ausprobiert habe und mich nicht habe operieren lassen!
 
Diese Woche offenbarte sich für mich ein weiteres Problem, von dem ich hoffe, dass ich es mit Kokosöl bekämpfen kann. Und zwar
 
3. Nagelpilz
 
Zuerst muss ich sagen, dass ich nicht sicher bin, ob es sich tatsächlich um Nagelpilz handelt. Aber aufgrund meiner frustrierenden Hautarzt besuche, verzichte ich diesmal erstmal darauf und versuche es zuerst mit Kokosöl. An meinem linken Daumennagel sieht die Nagelhaut am Rand sehr beschädigt aus, als wäre sie etwas lose und der Nagel scheint am Rand nicht mehr festgewachsen zu sein. Dort befindet sich ein schmaler weißer/gelblicher Streifen leicht verdickten Nagels. Man sieht das Problem tatsächlich nur, wenn man genau hinsieht. Der "Streifen" ist nur 1 bis 2 mm breit, aber das ganze ist definitiv nicht normal. Es könnte sich um Nagelpilz im Anfangsstadium handeln. Es kann aber auch sein, dass der Nagel aufgrund der beschädigten Nagelhaut nicht ganz gleichmäßig wächst. In beiden Fällen kann Kokosöl jeoch helfen. Ist es Nagelpilz, so kann das Kokosöl ihn durch seine antimykotische, also pilzhemmende, Wirkung bekämpfen. Im letzteren Fall pflegt es einfach nur wunderbar die Haut und den Nagel und beugt auch einem möglichen Pilzbefall vor. Denn dieser hat es bei beschädigter Nagelhaut besonders leicht sich anzusiedeln. Ich werde heute beginnen, 3 mal täglich meinen Nagel samt Nagelhaut gründlich mit Kokosöl zu behandeln, indem ich dieses sanft einmassiere.
 
Ich werde hier auf jeden Fall berichten, ob meine Behandlung eine Wirkung zeigt. Sollte sich das Problem verschlimmern werde ich selbstverständlich damit zum Hautarzt gehen. Da es aber wirklich nur ein kleines Stück ist, würde ich im Moment ohnehin ersteinmal abwarten, ob es sich ausbreitet bevor ich einen Arzt aufsuche. Wenn ich Glück habe, lässt sich dieser Besuch vermeiden.