Wie komme ich von der Cola-Sucht los?

Viele Menschen lieben sie weltweit und man bekommt sie wirklich überall: die Cola.Süß, erfrischend und einfach köstlich. Was gibt es besseres zu einer Pizza oder einem Burger? Wäre da nicht ein Haken. Die Kalorien. Mit etwa 40-45 Kilokalorien pro 100 ml sind Cola, Limo und Co. wahre Kalorienbomben, die nicht einmal satt machen. Eine Flasche Cola hat soviele Kalorien wie ein doppelter Cheeseburger. Das hat es in sich. In Maßen und gelegentlich genossen ist natürlich nichts gegen den Genuss eines Glases einzuwenden. Problematisch wird es erst, wenn aus dem Genuss eine regelrechte Sucht wird.

Kokosöl - ein Wundermittel der Natur

Vielleicht kennen Sie Kokosöl bereits aus der asiatischen Küche, denn dort ist es sehr beliebt aufgrund seiner Hitzebeständigkeit. Kokosöl lässt sich wegen seiner hohen Anzahl an gesättigten Fettsäuren sehr hoch erhitzen, ohne das das Öl verbrennt und dadurch schädliche Stoffe entstehen (anders als Beispielsweise bei Olivenöl). Je mehr gesättigte Fettsäuren ein Öl enthält, desto höher liegt dessen Rauchpunkt. Daher ist Kokosöl besonders zum Braten und frittieren geeignet.

Wie Sie Ihre Neujahrsvorsätze endlich umsetzen können

Der Jahreswechsel rückt immer näher und viele beschäftigen sich bereits jetzt mit ihren guten Vorsätzen für das neue Jahr. Fast jeder hat sie, die wenigsten schaffen es jedoch ihre Ziele und Pläne tatsächlich in die Tat umzusetzen. Heute möchte ich mit Ihnen klären, woran das liegt und was Sie tun können, damit Sie es endlich schaffen!
 

Beschleunigen Sie Ihre Fettverbrennung - mit Chili & Co.

Wer kennt es nicht, wenn einem scharf gewürzten Speisen den Schweiß auf die Stirn treiben, die Nase anfängt zu laufen und einem richtig schön warm wird. Das ist die Thermogenese, oder auch Wärmebildung, eine einfache Stoffwechselreaktion. Sie entsteht unter anderem auch beim Sport in den Muskeln, aber eben auch bei scharfer Nahrung. Durch die Aufnahme von Chili, Peperoni, Ingwer und Co. wird im Körper Wärme freigesetzt. Um diese Wärme zu produzieren, verbraucht der Körper Energie, also Kalorien.

Gesund und Fit durch Ölziehen

Ölziehen, auch Ölkauen oder Ölschlürfen genannt, ist eine alte Heilmethode aus dem Ayurveda, die auch seit langem traditionell in Russland praktiziert wird. Dabei wird kaltgepresstes Öl, vorzugsweise Sonnenblumenöl 10 bis 20 Minuten lang im Mundraum bewegt, durch die Zähne gezogen und darauf herum gekaut. Doch was ist das überhaupt beziehungsweise, wozu ist das gut?
 

Abnehmen ganz nebenbei - mehr Bewegung im Alltag

Die Deutschen laufen im Schnitt nur noch etwa 500 Meter pro Tag, dass ist ziemlich wenig, wenn man bedenkt, dass es empfohlen wird täglich 10.000 Schritte zu gehen! Der Tagesablauf sieht doch bei den meisten Menschen in etwa so aus, dass man mit dem Auto zur Arbeit fährt, dort sitzt man die meiste Zeit des Tages vor dem PC, geht hin und wieder mal zum Kopierer oder zu Kollegen und das war es auch schon. Man fährt mit dem Auto wieder zurück, isst etwas, legt sich aufs Sofa und ist froh, wenn man den Abend gemütlich ausklingen lassen kann. Da kommt wirklich nicht viel Bewegung zusammen.

Kleine Portionen mit kleinem Geschirr: einfach Kalorien sparen

Sie kennen es bestimmt: Sie kommen hungrig nach Hause, machen sich etwas zu essen, laden sich eine riesige Portion auf einen ebenfalls riesigen Teller. Hungrig wie sie sind, vielleicht abgelenkt vom Fernseher oder mit den Gedanken noch bei der Arbeit oder anderen Problemen die eine Lösung erfordern, fangen sie an zu essen und in kürzester Zeit ist die Portion verschlungen.

Mangos richtig schneiden

Mangos sind lecker und gesund. Sie enthalten Eisen, Jod, Folsäure, Kalium, Magnesium, Phosphor, Biotin, Calcium, Vitamin C, Provitamin A , Vitamin B1 und B6 sowie Vitamin E1. Doch es ist so schwierig sie zu schneiden, da sie immer so glitschig sind und einen regelrecht aus der Hand flutschen. Doch es gibt eine ganz einfache Methode, Mangos in schöne kleine Würfel zu schneiden. Dazu gehen sie wie folgt vor:
 

Kresse einfach anbauen

Die Gartensaison ist so langsam eröffnet. Überall kann man Samen kaufen. Eine bestimmte Sorte ist oft dabei: Die Gartenkresse.  Kresse ist lecker und zudem auch ein altbewährtes Heilkraut. Sie enthält Vitamin C und Vitamin B1, außerdem die Spurenelemente Eisen, Jod, Chrom und Phosphor, sowie die Magnesium, Kalzium und Kalium. Kresse enthält außerdem Senf-Öle, die antibakteriell wirken. Man isst sie gerne im Salat oder auf dem Butterbrot, welchem sie den gewissen Pfiff gibt. Versuchen Sie doch einmal, Kresse selbst anzubauen. Das ist ganz einfach: